Wallfahrt zu serbischen Kloster

 

 

 

Geplanter Reisetermin Mitte - Ende November
der Start erfolgt an der serbisch- orthodoxen Gemeinde in Villingen (siehe Anfahrtsplan)
1. Flug nach Belgrad 
2. Klosterbesichtigungen mit dem Omnibus
(genaueres folgt im Programmheft)

Die Kosten pro Person für 5 tage (all inclusive) belaufen sich auf 500-600€ (Teilnehmerabhängig)

 

Videos und Bilder bisheriger Wallfahrten und andere Videos finden Sie HIER.

 

 

 

 

 

 

Auszug aus vielen Haltepunkten:

Mileševa ist ein serbisch-orthodoxes Kloster im Tal des Flusses Mileševa im südwestserbischen Gebirgsland etwa 5 km östlich von Prijepolje. Das Kloster wurde vom serbischen König Stefan Vladislav in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts erbaut. 
 
 
Adresse: Mileševo, Serbien
Eröffnet: 1236
Baustil: Serbisch-byzantinischer Stil
Beerdigungen: Sava von Serbien, Stefan Vladislav
 
Quellen: Wikipedia ; GOOGLE

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Dom des Heiligen Sava (serbisch: Храм светог Саве/Hram svetog Save; deutsch auch Kathedrale des Heiligen Sawa) ist ein monumentaler serbisch-orthodoxer Kirchenbau in Belgrad. Er ist per Stand 2016 die größte Kirche Sšdosteuropas und eines der größten orthodoxen Gotteshäuser der Welt, die mit einer Kuppel von 35 m Durchmesser das direkte bauliche Vorbild der Hagia Sophia übertrifft. Der Dom ist dem ersten serbischen Erzbischof und Nationalheiligen Serbiens Hl. Sava (1175–1236) geweiht. Er wurde auf dem im südlichen Belgrader Stadtzentrum gelegenen Plateau des Vračar, einem 134 Meter hohen Hügel und auf dem Platz errichtet, wo Sinan Pascha 1595 mutmaßlich die sterblichen Überreste des Heiligen Sava verbrennen ließ. Die Kirche gehört zur Erzparechie von Belgrad und Karlovci der serbisch-orthodoxen Kirche. 

 

Adresse: Belgrade, Serbien
Architektonische Höhe: 70 m
Funktion: Kultstätte
Architekten: Aleksandar Deroko, Branko Pešić
 
Quellen: Wikipedia ; GOOGLE

 

 

 

Das Kloster Žiča (serbisch Манастир Жича/Manastir Žiča) ist ein serbisch-orthodoxes Kloster bei Kraljevo und Vrnjačka Banja am Ausgang der Schlucht des Ibar. Das Kloster liegt am Rande des Dorfes Žiča (Kraljevo). In seiner Stellung als Bischofssitz des ersten serbischen Exarchen ist es neben dem Kloster Studenica, sowie dem Athos-Kloster Hilandar eines der drei serbisch-orthodoxen  
Klöster die den Ehrentitel (Carska-) Lawra tragen.
 
Adresse: Žiča 36 221, Serbien
Eröffnet: 1207
 
Quellen: Wikipedia ; GOOGLE

 

 

 

Oplenac (kyrillisch Опленац) ist ein Berg bei Topola in Serbien, auf dem sich das Mausoleum der serbischen Königsdynastie Karađorđević befindet. Fürst Alexander Karađorđević gründete hier die ersten Weinberge und König Peter I. Karađorđević stiftete die Kirche des Hl. Georg mit einem historischen Gedenkkomplex, der sich zur Stiftung der Karađorđević auf dem Oplenac entwickelte.Heute besteht der Komplex aus der Kirche des Hl. Georg, dem Mausoleum der Dynastie, den königlichen Weinbergen, dem Museum, dem Haus des Königs Petar, der königlichen Villa, der Kirche und der Statue des Dynastiegründers Karađorđe.

Der Name des Hügels kommt vom serbischen Begriff оплена, was die hölzernen Räder eines Ochsenwagens bezeichnet, welche aus dem Holz von Stieleiche und Zerreichegefertigt wurden, die für die Šumadija wie den Oplenac die natürliche Vegetation darstellen.

 
 
Quelle: Wikipedia

 

 

 

ПОСЕТИОЦИ:

Serbisch- Orthodoxe- Kirche 

Parrei für Schwarzwald

 

IP

Druckversion Druckversion | Sitemap

© Serbisch- Orthodoxe- Kirche für zentralen Schwarzwald in Villingen-Schwenningen. StartseiteImpressum | Kontakt 

Bei Problemen/ Wünschen/ Anregungen/ Lob/ Kritik wenden Sie sich bitte an unseren Webmaster. Vielen Dank. 

LogOn-Area


Anrufen

E-Mail

Anfahrt